Tagebuch 0004 – Was Blogger verdienen? – 23.10.2019

Im deutschsprachigen Raum halten sich die Blogger doch sehr bedeckt, wenn das Gespräch auf das Thema Einnahmen kommt. „Über Geld spricht man nicht“ dürfte wohl der gängige Glaubenssatz sein. Stellt sich mir eigentlich nur die Frage, spricht man nicht darüber, weil man das Finanzamt oder irgendwelche Hater fürchtet? Oder spricht man nicht darüber, weil es nichts zu sagen gibt, weil keine nennenswerten Einnahmen erzielt werden?

Glaubt man einigen Marketern ist es ein Spaziergang im Park. Easy Going. Eine geeignete Nische suchen, zum Thema schnell und viel Content produzieren und dann irgendeine Monetarisierungsmöglichkeit finden. Amazon, Adsense, Affiliate oder eigenes Produkt … und ab geht die Post. Natürlich zuvor nicht vergessen den gerade aktuellen „Super Trooper Affiliate Kurs“ teuer zu erwerben. Traffic auf die ganze Kiste jagen … und die Dollars werden nur so regnen.

Ich will diese Kurse keinesfalls schlecht reden. Die meisten kenne ich auch gar nicht, um mir ein finales Urteil erlauben zu können. Und dass die Unterstützung von Experten in der Regel nicht für lau zu bekommen ist, sollte ebenso klar sein. Wer Geld im Internet verdienen möchte, muss professionell als Unternehmer agieren und dies bedeutet eben auch Geld in die Hand zu nehmen. Ob das Geld bei allen Marketern dann immer so gut angelegt ist, wäre dann ein anderes Thema. Ein Thema, welches ich hier und jetzt nicht behandeln werde. Bestimmt mal irgendwo an anderer Stelle, wenn es von meiner Seite dazu dann auch wirklich etwas zu sagen gibt.

Doch zurück zum Thema. Lässt sich mit dem Bloggen heute noch nennenswert etwas verdienen oder sollte man das Ganze doch eher als ein nettes Hobby mit Trinkgelpotenzial ansehen?

Tatsächlich gibt es zumindest auf dem amerikanischen Markt einige Blogger, die selbstbewusst mit ihren Zahlen umgehen. Ich habe mir unselektiert mal den einen oder anderen Blog angesehen.

 

Adam Enfroy – 130.000 Zugriffe, Verdienst 35.000 US Dollar

Besonders motivierend finde ich den Blog von Adam Enfroy. Dieser Blog existiert erst seit knapp zehn Monaten und spielte im vorigen September bereits Einnahmen von 35.174 Euro ein. Dies beweist schon einmal, dass es nicht unbedingt erforderlich ist, sich über viele, viele Jahre eine Reputation aufzubauen.

Adam Enfroys Einnahmen resultieren aus ca. 18.000 Dollar Passiveinkünften (Affiiliate und digitale Produkte) und aus ca 17.000 Dollar Einkünften aus Consulting Dienstleistungen zusammen. Wie ich finde mal eine tolle Hausnummer aus gerade einmal 10 Monaten Blogarbeit. Adam hat monatlich ca 130.000 Besucher auf dem Blog und ca 7.000 Newsletter Abonnenten — Der Link zu Adams Einnahmenreport für September 2019: https://www.adamenfroy.com/blog-income-report-september-2019.

Ryan Robinson – 487.333 Zugriffe – Einnahmen 25.280 USD

Über ebenfalls gute Zugriffszahlen und Einnahmen durfte sich Ryan Robinson im September 2019 erfreuen. Den Großteil machten auch hier die Passiveinkünfte durch Affiliatemarketing aus. Dies trugen mit knapp 23.000 USD maßgeblich zum tollen Ergebnis bei. Doch haben erfolgreiche Blogs auch massive Ausgaben. Doch trotzdem blieben noch ein Profit vor Steuern von fast 19.000 USD übrig.

Guido Wehrle
 

Hallo, ich bin Guido Wehrle aus Karlsruhe. Bloggen, Selbstständigkeit im Internet und ketogene Ernährung sind meine Leidenschaften. Wenn ich Dich auf Deinem Weg in die Unabhängigkeit unterstützen darf, lass es mich wissen.

>