.st0{fill:#FFFFFF;}

Fallstudien

INSC 2020 #2: Contentziel für September 2020 – 500 Worte pro Tag

 14. September 2020

By  Guido Wehrle

Und schon befinden wir uns im zweiten Monat der inoffiziellen Nischenseiten Challenge 2020. Zeit sich jetzt eingehend mit dem Contentziel für mein Teilnahmeprojekt auseinanderzusetzen. Heute will ich mich dem Ziel für den laufenden Monat September auseinandersetzen. Und dieses Ziel hat einen Namen, welcher "Content" lautet.

Contentziel für September 2020 - 500 Worte täglich!

Ich habe für mein Projekt ja bereits ein hehres Einnahmeziel von 2.000 Euro ausgerufen. Dies kannst Du in meinem letzten Report nachlesen. 

Um dies zu erreichen muss jetzt natürlich auf das Gaspedal gedrückt werden. Von daher wird es für den September nur ein einziges Ziel geben. Das Erstellen von Inhalten.

Nur ist das Erstellen von Content als Ziel etwas mager. Hier fehlt die Messbarkeit und das Datum bis wann dieses Ziel erreicht werden soll.

Deswegen habe ich in mein Projekttagebuch folgendes Ziel formuliert:

Tagebucheintrag vom 12.09.2020:

"Bis einschließlich zum 30.09.2020 werde ich jeden Tag mindestens 500 Worte Inhalte für mein Nischenprojekt 0-carbs.de verfassen. Bis zu diesem Datum wird die Seite über mindestens 9.500 Worte Inhalt verfügen. Impressums-, Datenschutz- und ähnliche Seiten zählen hierbei nicht mit."

Das ist jetzt mal ein ganz einfaches, erreichbares und messbares Ziel mit einem klar definierten Ablaufdatum.

Warum ich mich für ein rein quantitatives Contentziel entschieden habe

Ich habe mich bewusst nur für ein einziges Ziel entschieden. Und zwar ganz bewusst auch für ein quantitatives und eindeutig messbares Ziel.

Dies dient in erster Linie der klaren Fokussierung, jetzt, hier und sofort Inhalte zu schaffen.

Es geht darum, sich jetzt nicht mit Kleinigkeiten, wie Logoerstellung (da muss ich bestimmt nochmal ran), Farbgebung der Webseite (kann man eh leicht ändern bei Thrive Themes) oder Ladezeiten (gut, keine Kleinigkeit, hat aber vorerst Zeit) zu beschäftigen.

Dadurch würde der Fokus nur ferngeleitet vom eigentlichen Ziel, innerhalb eines Jahres eine hochprofitable Webseite aus dem Diätsektor zu erschaffen.

Content ist die Währung jeder Webseite

Content ist notwendig um von den Besuchern und den Suchmaschinen wahrgenommen zu werden. Und selbst im Jahre 2020 ist Google eine überwiegend textbasierte Suchmaschine. 

Die Texte einer Webseite werden gecrawlt, in einen Zusammenhang gestellt, bewertet und dann dem Suchenden im Ideal möglichst prominent platziert als Suchergebnis ausgespielt.

Gelingt dies schickt Google zielgerichtete Besucher auf meine Seite. Und je öfter Google dies so praktiziert, desto mehr Menschen werden meine Webseite besuchen.

Als Folge werden immer mehr Besucher auch immer mehr Einnahmen bedeuten.

Am Ende steht als Idealfall eine Win-Win-Situation von Besucher, Betreiber und Suchmaschine.

Contentquantität über Contentqualität stellen?

Das wäre natürlich fatal und falsch. Die Qualität des Contents ist eine "Conditio sind qua non", also eine absolute Grundvoraussetzung.

Es geht nicht an, mit irgendeinem Low-Quality Quatsch ranken zu wollen. Die Zeiten, zu denen dies funktionierte, sind lange vorbei.

Die Qualität ist also ein durchaus entscheidendes Erfolgserfordernis.

Allerdings ist Qualität eben auch sehr schwer messbar. Was unterscheidet einen guten von einem mittelmäßigen Text? Wo endet die Genialität und beginnt das Triviale?  

Reichen bei einer Webseite gute Texte aus, oder benötigen wir noch ergänzende weitere multimediale Inhalte?

Das alles sind nicht so einfach zu beantwortende Fragen. Doch stellen muss man sich diese.

Ganz klar werden gute Texte alleine wohl nicht ausreichen. Da wird man realistisch sein müssen. Die eine oder andere Grafik bzw. das eine oder andere Video wird sicherlich ergänzend vonnöten sein.

Doch die Basis, die Grundzutat ist und bleibt eben der Text. Und ein Text lässt sich immerhin mal quantitativ messen.

Das Contentziel ist auch meiner massiven Arbeitsbelastung im Hauptberuf geschuldet

In meinem Hauptberuf bin ich derzeit auch mit regelmäßig weit über 200 monatlichen Arbeitsstunden gut ausgelastet.

Das zwingt mich zu extremer Fokussierung bei meinen Nischenseiten und stellt hohe Anforderungen an mein Selbstmanagement.

Bis in spätestens einem Jahr möchte ich mich hauptberuflich meinem Hobby Nischenseiten und Bloggen widmen können. Dies setzt voraus, dass ich meine gesetzten Ziele auch erreichen werde.

Die Corona Zeiten, so schwierig diese sind, helfen mir da sogar dabei. Denn Dinge wie Urlaub spielen derzeit eh keine Rolle für mich, da ich diesen zu den derzeitigen Konditionen sowieso nicht genießen könnte.

Also heißt es reinhauen und den Anteil der hauptberuflichen Tätigkeit schrittweise zugunsten der Selbstständigkeit zurückzuschrauben.

Im Klartext bedeutet dies, den Hauptberuf so ökonomisch wie möglich zu gestalten und die Selbstständigkeit so kreativ und effizient wie möglich zu nutzen. Ohje, ich hoffe mein Arbeitgeber liest hier nicht mit 😉

Also ein Jahr reinhauen und dann überprüfen, inwieweit meine Ziele dann erreicht wurden.

Doch zurück zum Thema: Content matters!

Die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Wobei ich jetzt wieder bei meinem Nischenprojekt 0-carbs.de wäre.

Als erstes benötige ich Inhalte (mein Contentziel). Ich brauche eine Startseite und eine Reihe an Unterseiten. Dazu benötige ich eine grobe Kategoriestruktur und den ganzen rechtlichen Kram, wie Impressums- und Datenschutzseite.

Zuerst benötige ich einen Grundstock an Inhalten, bevor ich mich dann um die Monetarisierung und den Aufbau einer Email-Liste kümmern kann.

Und da Google derzeit sowieso seine Zeit benötigt bis es neue Seiten rankt, kann man diese Zeit sehr sinnvoll in die Erstellung von Inhalten investieren.

Dann ist man am Tag X, am Tag der ersten zarten Rankings gut aufgestellt und kann dann auch ziemlich schnell Geld verdienen.

Wichtig dabei ist das kontinuierliche und tägliche Arbeiten am Projekt und eine konsequente fortlaufende Zielsetzung. Denn der größte Feind aller Webprojekte ist das "zu früh aufhören", weil vermeintlich keine sichtbaren Erfolge zu sehen sind.

Das dauert heute eben alles etwas. Aber wenn man nicht alles falsch macht, kommt die Erntezeit so sicher wie das Amen in der Kirche.

Screenshot des Nischenprojekts

Ich hatte im letzten bericht ja bereits einen ersten Screenshot gepostet. Diese Landingpage nehme ich als Startseite jedoch wieder raus. Eventuell werde ich diese Landingpage dann zum Listenaufbau verwenden und dazu etwas modifizieren.

Jetzt für den Moment wird die Startseite deutlich textlastiger, mit dem Ziel erst einmal die Suchmaschinen zu beeindrucken. Zufallsbesucher wird es mangels Bekanntheit ja noch nicht geben können, die man beeindrucken könnte. 

Im Idealfall überzeugen gute Inhalte sowieso sowohl die Besucher als auch die Suchmaschine.

Die alte Landingpage (frühere Startseite)

Screenshot von 0-carbs-de

Ich habe mich gegen den ursprünglichen Plan eines Freebies und sofortigen Listenaufbaus entschieden. Ganz einfach deswegen, weil ich glaube, dass damit gute Rankings schwieriger zu erzielen sind.

Desweiteren auch aus dem Grund, dass die Erstellung dieses Freebies sehr zeitintensiv ist und da zuviel Zeit verloren gehen würde, die ich derzeit sinnvoller in Content für den Webauftritt investiere.

Die aktuelle Startseite von 0-carbs.de

Aktuelle Startseite von 0-carbs.de - Startseite

Man sieht es dem Screenshot jetzt nicht so an. Doch die Startseite wird sehr auf Textelemente ausgerichtet sein. Mit Stand heute umfasst die Startseite einen Textumfang von 1.690 Worten, wobei ich leicht über dem Soll von 1.500 liege.

In einem früheren Artikel habe ich einmal über die optimale Textlänge philosophiert. Damals kam ich zu dem Schluss, dass eine Textlänge zwischen 1.600 und 1.800 optimal wären. Das würde ich heute so allerdings nicht mehr schreiben.

Am Ende wird immer entscheidend sein, wie nützlich der Text für die Zielgruppe ist und als wie relevant ihn Google zum jeweiligen Suchterm einstuft. Auf die Textlänge alleine abzustellen würde zu kurz greifen.

Und was machen denn die anderen Teilnehmer?

Leider Gottes hatte ich bislang nicht die Zeit und die Muße mir die anderen beiden Teilnehmerprojekte genauer anzusehen. Ich werde dies jedoch bald nachholen. Besonders schön fände ich es, wenn aus der Challenge drei so richtig erfolgreiche entstehen würden.

In diesem Sinne. Bis bald. Bleibt gesund und viel Erfolg!

Meine Artikel zur inoffiziellen Nischenseiten Challenge 2020

Guido Wehrle


Hallo, ich bin Guido Wehrle aus Karlsruhe. Bloggen, Selbstständigkeit im Internet und ketogene Ernährung sind meine Leidenschaften. Wenn ich Dich auf Deinem Weg in die Unabhängigkeit unterstützen darf, lass es mich wissen.

Guido Wehrle

  • Hi Guido,
    Ich wünsche dir auch, dass dein Projekt besonders erfolgreich wird. Ich bin am Ende doch froh, dass ich den Zeitraum so lang gezogen habe. So mache ich mir im Moment selber nicht den Druck und kann schrittweise einige Dinge erledigen. Sehr ausführlicher Beitrag und ich bin sehr gespannt, wie es bei dir weitergeht und ob du dein Ziel erreichst!

    Viele Grüße, David

    • Hallo David,

      danke, das wünsche ich Dir natürlich ebenso. Der Zeitraum von 5 Monaten scheint tatsächlich absolut optimal zu sein.

      Ebenso das Ende der Challenge direkt zum Jahreswechsel. Kann es einen idealeren Zeitpunkt für die darauf folgenden neuen Vorsätze für das kommende Jahr geben? – Ich glaube nicht!

      Dir auch viel Erfolg mit Deiner Seite!

      Gruß Guido

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Jetzt den Newsletter abonnieren und immer Up-to-Date sein!

    >