.st0{fill:#FFFFFF;}

Content Marketing

Textbroker – Erfahrungen einer 4 Sterne Autorin

 1. November 2018

By  Guido Wehrle

Texte sind das A und O jeder Webseite. Texte entscheiden darüber, wie wir nach aussen wahrgenommen werden. Und dennoch gehört das Erstellen von Inhalten häufig nicht zu des Webseitenbetreibers liebsten Beschäftigungen. So verwundert es nicht, dass Autoren, die spannende Inhalte kreiieren sehr gefragt sind. Nicht selten bedienen wir uns da sogenannter Textbörsen. Doch wer ist es, der für uns schreibt? Wer versorgt unsere Webseiten mit den fesselenden Inhalten? Das wollte ich wissen und habe auf Textbroker nach einer Autorin oder Autor gesucht um mehr zu erfahren. Ich gebe das "Wort" an Janna Schneider, 4-Sterne Autorin bei Textbroker:

Textbroker – mein Hobby zum Nebenverdienst und viele Auftraggeber glücklich gemacht

Ich bin seit 2 Jahren bei Textbroker dabei – da ich die anderen Autoren nicht kenne, die hier bei Textbroker schreiben, kann ich nur vermuten, dass ich eine ganz normale Textbroker-Autorin bin. Ich schreibe hier nebenberuflich, da ich noch einen Hauptjob habe. So bearbeite ich viele Texte meist abends oder am Wochenende (natürlich innerhalb der Abgabefrist des Auftraggebers, versteht sich).
Zuerst war ich nur neugierig, ob man mit „ein bisschen texten“ wirklich Geld verdienen kann. Nach ca. 1.050 Texten, die ich nun schon für Textbroker geschrieben habe, weiß ich: Ja, kann man. Viel wichtiger war jedoch, dass ich schon kurz nach meinem Start als Autor festgestellt habe, dass es einen riesigen Spaß macht, Texte für die Auftraggeber zu erstellen – insbesondere dann, wenn der Auftraggeber ein tolles Briefing mitliefert!

Schreiben ist mein Hobby – schon immer gewesen. In der Schule habe ich für meine Aufsätze immer Bestnoten bekommen und meistens seitenlang geschrieben. Hier bei Textbroker habe ich zum Glück genaue Wortvorgaben, die ich von den Auftraggebern bekomme, so dass das Schreiben nicht ausufern kann. Ich hab mich sehr gefreut, als ich gesehen hab, dass es eine Möglichkeit gibt, mein Hobby zum Nebenverdienst zu machen. Was besonders schön ist: dass ich meine Aufträge selbst auswählen kann und sie nach verschiedenen Themen bzw. Kategorien sortiert sind.

Wir Autoren werden übrigens von Textbroker nach der Qualität unserer Texte eingestuft. Wir werden sozusagen mit Sternen ausgezeichnet – so dass ein Auftraggeber direkt erkennt, welche Qualität er erwarten darf. Ich wurde zu Beginn als 3-Sterne-Autor eingestuft – konnte mich im Laufe der Zeit aber zum 4-Sterne-Autor hocharbeiten. Das war eine tolle Erfahrung!
Insgesamt würde ich mich als zufriedene Textbroker-Autorin bezeichnen, die happy ist mit der Auftragslage und dem Feedback der Auftraggeber.

Gerne erinnere ich mich an eine bestimmte, lustige Begebenheit, die sich dabei zugetragen hat. Ich habe einen Text für jemanden geschrieben, der sich eine Beschreibung einer touristischen Region in Frankreich gewünscht hatte, in der er ein Ferienhäuschen stehen hat. Ein Kollege von mir hatte sich dieser Aufgabe wohl schon angenommen, allerdings so viel Quatsch geschrieben, dass der Auftraggeber den Text unmöglich annehmen konnte. Fast „verzweifelt“ bat er darum, den Text seinen Wünschen entsprechend zu formulieren. Gesagt, getan – ich machte mich daran und ließ viel Sorgfalt und Liebe zum Detail walten, während ich formulierte.

Das Ergebnis war aus Sicht des Auftraggebers mehr als zufriedenstellend. Er war so begeistert, dass er mich über die Textbroker-Plattform via persönlicher Nachricht kontaktierte und mir einen kostenlosen Südfrankreich-Urlaub in seinem Ferienhäuschen als Dank anbot. Das klang zunächst toll, hatte aber einen Haken – er knüpfte den Urlaub an die Bedingung, dass ich ihm in Zukunft weitere Texte gleicher Qualität lieferte, allerdings die Plattform dabei überspringen wollte. Das ist gegen die AGBs von Textbroker und gegen meine Arbeitsethik – auf private Abkommen lasse ich mich nicht ein.

Nichtsdestotrotz hat mich seine Euphorie und Dankbarkeit zum Schmunzeln gebracht.

Ärgerlich ist es natürlich, wenn trotz Mühe meinerseits ein Text abgelehnt wird, weil ich den Auftraggeber absolut nicht zufriedenstellen konnte. Das ist mir zum Glück nur ganz selten passiert und ich muss ehrlicherweise sagen, dass der Auftraggeber zumindest bei einem Text Recht hatte mit seiner Kritik. Ich glaube, ich war an dem Tag einfach nicht ausgeschlafen!

Mir macht es sehr viel Spaß, mehrmals pro Woche im Auftragspool hereinzuschauen und mir Textaufträge auszusuchen, bei denen ich aufgrund persönlicher Erfahrung oder vorhandenem Fachwissen vernünftige sowie qualitativ gute und begeisternde Texte verfassen kann.
Es gibt für Auftraggeber sogar die Möglichkeit, sich „Lieblingsautoren“ auszusuchen und diesen „Direct Orders“ zu geben. Das bedeutet, dass Textaufträge direkt an ausgewählte Autoren vergeben werden können, mit denen sie gute Erfahrungen gemacht haben.

Auch für mich ist das vorteilhaft – denn nur ich kann den Direct Order sehen und ihn somit bevorzugt bearbeiten. Ich bekomme etwas mehr Geld dafür und lege mich natürlich richtig ins Zeug! Mit etwas Glück und gutem Gelingen entsteht daraus eine langfristige Partnerschaft, von der beide Seiten profitieren.

Toll ist es auch, wenn Auftraggeber in ihren Auftrag nicht einfach nur hineinschreiben, welches Ergebnis sie sich wünschen, sondern auch Links oder zusätzliche Informationen mitliefern. Schließlich müssen wir Autoren nicht nur stilistisch, sondern auch inhaltlich korrekt schreiben, und das geht am besten, wenn ein gutes Briefing mit dabei ist.

Wenn du also auch mit dem Gedanken spielst, bei Textbroker aktiv zu werden, kann ich es besten Gewissens empfehlen. Es ist eine gute Möglichkeit, günstig an qualitativ gute Texte zu kommen. Wir Autoren freuen uns jeden Tag über die Fülle an Aufträgen, die eingestellt ist. Dabei sind alle Möglichkeiten offen – ein Auftrag kann allgemein eingestellt und von jedem bearbeitet werden, oder aber an den Lieblingsautor vergeben werden, der wie gewohnt in verlässlicher Qualität liefern wird.

Textbroker macht Spaß und wird auch weiterhin mein bezahltes Hobby bleiben!“

 

 

Guido Wehrle


Hallo, ich bin Guido Wehrle aus Karlsruhe. Bloggen, Selbstständigkeit im Internet und ketogene Ernährung sind meine Leidenschaften. Wenn ich Dich auf Deinem Weg in die Unabhängigkeit unterstützen darf, lass es mich wissen.

Guido Wehrle

  • Textbroker – immer wieder Textbroker ist das noch normal?
    Es ist schon richtig, wenn der Kunde für sein Geld einen Text erwartet, der nicht irgendwo kopiert wurde und so gesehen einzigartig ist. Bei Textbroker jedoch laufen die Uhren anders.

    Hier werden selbst relativ kurze Texte bis zu 3-mal zwecks Übereinstimmung und Änderung an den Autor zurückgeschickt. Wie kann dass passieren? Normal wird der Text zumindest über CopyScape Premium einmal geprüft und eventuelle Übereinstimmungen im Text geändert. Wie kann dann ein Text über Textbroker bis zu dreimal mit immer wieder neuen Übereinstimmungen erfolgen. Vielleicht steckt da System hinter? Laut Auskunft von Textbroker verwenden sie ein millionenfach bewährtes System wie CopyScape nicht mehr. Da kommt einen leicht der Gedanke, sie hätten sich ihr eigenes System zurechtgebastelt, was aber nicht gut funktioniert.

    Hier werden Übereinstimmungen erkannt, die keine sind. Übereinstimmungen wie, um nur ein paar zu nennen: -nicht immer so – in der Vergangenheit wurde – und vielfach Namen – Orte – Geschichtsdaten – Produkte und vieles mehr als Übereinstimmung angezeigt. Alles Dinge, die sich nicht ändern lassen. Wenn ich schreibe: „Mir schmeckt die Coca Cola“, kann ich nicht schreiben: „Mir schmeckt die Pepsi Cola“. Derartige sinnlose Übereinstimmungen häufen sich bei Textbroker zum Leidwesen des Autors, der den Text dann immer wieder neu überprüfen muss und damit auch Zeit verliert.
    Vielleicht möchte man sich ja mit dieser Methode von einigen Autoren trennen und seine eigene Gruppe aufbauen. (Schauen Sie gerne auch in unserer Facebook-Gruppe vorbei!). Die Parole kann hier nur lauten: „Dran bleiben“.

    Duden

  • Textbroker – es wird immer schlimmer!

    Anfragen werden kaum noch beantwortet. Bedingt durch die vielen negativen Berichterstattungen über Textbroker möchte man wahrscheinlich mit zum Teil unhaltbaren Antworten wieder öffentlich im Fokus stehen. Auch gab es schon fehlerhafte grammatische Antworten. Wahrscheinlich lässt die Qualität einiger Mitarbeiter zu Wünschen übrig, was bei Aushilfskräften nicht selten der Fall ist. Zudem stellte sich Textbroker auch einmal in einem Schreiben über CopyScape und Duden.
    In letzter Zeit machen dort sogenannte Übereinstimmungen Schule. Es werden Texte beanstandet, welche sich auf Namen, Ortschaften, Medizin, Technik, Botanik und Geschichte beziehen. Alles Dinge die man nicht ändern kann.Wenn eine Firma: Max Müller & Söhne heißt, kann man nicht Hans Hermann schreiben und wenn eine Zahl 18.02.54 lautet, kann man auch nicht schreiben 12.06.56. Alle diese Dinge werden jedoch beanstandet. Es geht sogar noch weiter! Neuerdings werden sogar Sätze beanstandet, die der Autor in der beanstandeten Form so nicht geschrieben hat.
    Möglich ist, dass sich Textbroker mit solchen kriminellen Methoden von verschiedene Autoren auf diese Weise trennen will und so ähnlich wie die Sekte „Colonia dignidad“ nur im Heim – Office Autoren für sich gewinnen will. Darauf lassen auch verschiedene Veranstaltungen wie „eigener Workshop“ schließen.
    Gerichtlich hätte Textbroker keine Chance. Es ist dazu nur bis jetzt niemand bereit, weil es keine Verträge gibt und es sich bei dem Kleingeld-Verdienst auch nicht lohnt.
    Dennoch ist es wichtig, unbescholtene und junge Leute, die es nötig haben, nebenbei noch ein paar Euro zu verdienen, vor diesen Machenschaften zu warnen. Sicherlich werden die nächsten Hiobsbotschaften von Textbroker nicht lange auf sich warten lassen.

  • Textbroker
    Gerade sind mir wieder Dinge zu Ohren gekommen, die zumindest für ein größeres Unternehmen wie Textbroker nicht traghaft sind. In letzter Zeit werden Fragen oder Kritik nicht mehr beantwortet. Der Grund liegt auf der Hand. Textbroker möchte seinen schlechten Ruf nicht noch mehr schädigen, indem die Autoren die Antworten öffentlich machen.
    Es gibt nichts, was irgendwann nicht einmal ans Licht kommt, da macht auch Textbroker keine Ausnahme. Die Verantwortung für ein Unternehmen liegt immer im Bereich des Geschäftsführers. Geht man hier einmal von dem Namen „El Hadi Zahri“ aus, so kann es natürlich sein, dass bei diesem Unternehmen mit sicherlich nicht vielen qualifizierten Mitarbeitern die europäische Mentalität und Arbeitsweise aus einer anderen Perspektive gesehen wird.

    So weist Textbroker schriftlich darauf hin, dass nach 3 Tage ein Text automatisch angenommen wird und am 4. Tag dem Autor gutgeschrieben wird. Offensichtlich richtet sich diese Zeitspanne nach dem Umsatz des Kunden? So passiert es, dass der Autor auch einmal länger als 4 Tage auf sein Geld warten muss. Voraussetzung ist immer, es darf kein Wochenende dazwischen liegen.
    Geht man einmal davon aus, dass viele Schreiberlinge das Geld dringend benötigen, da sie sonst sicherlich keinen Text ab 1 Euro schreiben würden, ist die Praxis von Textbroker unterste Schublade und spiegelt nur noch die vielen negativen Berichte im Internet und Facebook wieder.

    Hier sehe ich einen Ansporn für neue Firmen, die es besser machen!

  • Willst Du Deine Zeit nicht verschwenden, solltest Du Dich besser nicht an Textbroker wenden!
    Immer neue Horrormeldungen füttern das Internet, was man bei den dubiosen Praktiken von Textbroker gut nachvollziehen kann.
    Bei Textbroker läuft die Uhr in entgegengesetzter Richtung. Vielleicht war das ja bei dem Chef El Hadi Zahri früher im Orient Gang und gäbe.. Nur bewegen wir uns jetzt in Deutschland, wo die Uhren rechts rum laufen.
    Es fängt schon bei der Prüfung des Urheberrechts an. Millionen von Kunden verwenden dafür die Plattform „CopyScape“, die meisten sogar in der bezahlbaren Ausdührung.
    Textbroker bedient sich hingegen anderer dubioser Methoden, die dem Autor nur schaden und ihn unter den Scheffel der Dummheit stellt.Man könnte auch sagen: „Diskriminierend“.
    Wer einen Text schreibt in dem verschiedene Dinge wie: Daten, Namen, Medizin, Botanik mit lateinischen Wörtern und viele ähnliche Dinge schreibt, die sich nicht verändern lassen, kann zu 100 % damit rechnen das der Text als „Textübereinstimmung“ zurück kommt, weil das Programm von Textbroker es nicht erkennt. Unter anderem weisen sie auch darauf hin.
    In der Umsetzung sieht es so aus, dass der Autor eventuell Wörter oder Sätze umformuliert, auch wenn sie nicht gut in den Satz passen, nur damit Textbroker den Text annimmt. Ein unnötiger Aufwand den niemand bezahlt und der auch sinnlos ist.
    Daher kann man jedem Autor nur raten, derartige spezifische Texte nicht zu schreiben.
    Hier eine kleine Probe. Der Professor Dr. Paul Müller. Geändert. Der Professor Herr Müller.
    Das Treffen fand am 14.06. 2019 in Frankfurt statt. Das Treffen fand in Frankfurt letzten Jahres im Juni statt.
    Es gibt viele weitere Beispiele, wo einfach nur etwas verdreht oder weggelassen wird. Am Ende ergibt nicht den Text den man gerne geschrieben hätte.,aber Hauptsache er wird angenommen.
    Ähnlich verhält es sich auch mit der Einstufung. Man hat nicht immer seinen besten Tag und so kann es kommen, dass sich in den einen oder anderen Text einmal ein Fehler einschleicht. Wahrscheinlich wird dann genau dieser Text als Feedback für die nächste Einstufung verwendet. So kann Textbroker präzise steuern, wie viele Autoren auf Stufe 4 und Stufe 3 schreiben. Solange die ganzen pseudo Schreiberlinge mit dieser Praxis einverstanden sind, müsste in diesem Fall nicht der Autor, sondern Textbroker dämlich sein, wenn sie hier etwas ändern würden.

  • Textbroker
    Das bei der Sario GmbH mit ihrer Sparte „Textbroker“ nicht alles rund läuft, ist ja nicht neu. Anscheinend ist es Ihnen egal was das Internet über sie schreibt. So erreichen mich immer wieder Neuigkeiten und Hiobsbotschaften, was die Praktiken von Textbroker betrifft.
    Die Kritik eines Autors an Textbroker wurde von der Mitarbeiterin Frau Barbara Walther wie folgt auszugsweise beantwortet: Sie sollten Ihre Kritik an die entsprechenden Stellen (Duden) richten. Das hilft der Firma ihre Software zu verbessern. Da Textbroker die Kritik nicht gefiel, folgte auch prompt der Satz: Die Arbeit als freiberuflicher Autor über unsere Plattform ist für Sie völlig unverbindlich. Mit anderen Worten: „Wenn Ihnen unser Geschäftsgebaren nicht gefällt, sollten Sie besser Ihre Tätigkeit bei uns einstellen!“
    Wenn Argumente fehlen, erscheint dieser Satz überall dort, wo der geistige Horizont aufhört, nicht nur bei Textbroker.
    Dazu die Stellungnahme von Duden: Ebenso sind die Bewertungskriterien von Textbroker bzgl. der Einstufung eines Textes nicht transparent und entsprechen keinem „allgemeingültigen“ Standard.
    Damit ist doch alles gesagt! Textbroker nimmt weder Rücksicht auf Duden-Mentor, noch auf das Programm von CopyScap hinsichtlich nennenswerter Übereinstimmungen. Die finanzielle Armut vieler Schreiberlinge sorgt dafür, dass Textbroker machen kann was es will. Rückgrat und Stolz sind hier nicht angebracht, wenn man für 2 Euro einen Text schreibt. Es bleibt abzuwarten, wie lange das noch gut geht.
    Bei den Kunden kann ich es verstehen, die meisten pfeifen auch auf dem letzten Loch und können sich weder einen besseren noch einen teureren Text leisten. So haben sich beide gesucht und gefunden.

  • Textbroker
    Immer wieder erreichen mich neue Horrormeldungen, die allerdings nicht neu sind und von Textbroker so lange weiter praktiziert werden, bis dem einmal ein Ende gesetzt wird.
    Immer wieder die gleiche Nummer mit dem Urheberrecht! Texte werden zurückgeschickt wegen etwaiger „Übereinstimmungen“. Das ganze Programm läuft allerdings nicht, wie man es erwarten könnte, über CopyScape ab. Ein Programm, welches sich millionenfach bewährt hat. Nein, es läuft über das mehr als fragwürdige Programm von Textbroker ab. Bei diesem Programm gibt es haufenweise Übereinstimmungen, die im Prinzip keine sind, oder es sich um technische Dinge, Personen, Geografie, Persönlichkeiten oder Geschichte handelt. Wie können zum Beispiel Sätze oder Wörter wie: nach dem Halving nur noch der Bitcoin Kurs – Casual Games – Umsatzbedingungen – hohe Bankroll zur Verfügung stellen – Live Baccarat Bonus – Teil der Lloyds banking Group plc – mit dem Konzern Halifax – um in allen Leveln zu gewinnen – Casinos gelten nur Umsätze – Bank of Scotland – Mercedes 220 SLK Inspritzung – Direkteinspritzverfahren – der Kommunalpolitiker……… und vieles mehr. So spezifische und technische Keywörter.
    Zwar bestätigt Texbroker, dass diese Dinge im Text nicht beanstandet werden, dennoch kommt erst einmal der Text zurück an den Autor. Dieser muss sich den Text heraussuchen und vergleichen, eventuell auch einmal eine Kleinigkeit ändern. Damit geht dem Autor viel Zeit verloren, die er nicht bezahlt bekommt. Hinzu kommt, dass der Autor sich auch nicht immer an seinem PC aufhält. Erreicht ihn die angebliche Textänderung nicht in 24 Stunden, hat er den Text umsonst geschrieben, obwohl der Text rechtlich einwandfrei ist. Es gibt offenbar zu viele Schreiberlinge ohne Rückgrat, die es mit sich machen lassen.

  • Textbroker
    Es gibt schon merkwürdige Zufälle! Da hörte ich zufällig von anderen ehemaligen Textbroker-Schreiberlingen, dass mit Ihnen ebenso verfahren wurde, wie mit mir.
    Alle wurden mit ihrem Probetext auf Stufe 4 gesetzt und landeten kurze Zeit später auf Stufe 3. Da fragt man sich, ob diese Autoren nach dem Probetext das Schreiben verlernt haben, denn alle hatten vorher ihre Texte über Rechtschreibprogramme laufen lassen. Ein wenig merkwürdig, oder? Ähnliches hatte ich auch schon von Anderen gehört, die ihre Texte zwecks Urheberrechts über CopyScap Premium laufen ließen. Ein millionenfach bewährtes Programm, aber leider nicht für Textbroker. Die spielen nach eigenen Regeln, die sich mit Sicherheit in einer rechtlichen Grauzone bewegen. Mokiert sich ein Autor bei Textbroker, wird er entweder runtergestuft, oder es wird ihm in höflicher Form erklärt, dass man mit ihm als Störenfried keine Basis sieht. Dialoge gibt es bei Textbroker nicht, wie auch? Die meisten Mitarbeiter sind dort in Teilzeit beschäftigt und nicht in der Lage Dialoge oder Kompromisse zu behandeln. Da macht auch Ihr Telefonist Lennart Hülsken mit netter Stimme keine Ausnahme.
    Denkt man da näher drüber nach, könnte man meinen, Textbroker möchte sich eine eigene Sekte heranzüchten, ähnlich wie 1961 die in Chile gegründete und ansässige „Colonia Dignidad“, denn zu Deutsch bedeutet der Name: „Kolonie Würde“. Wahrscheinlich denkt Textbroker, dass alles was sie machen in „Würde“ geschieht. Hinzu kommt, dass die Sekte auch unter dem Namen: „Wohltätigkeit & Bildungsgemeinschaft“ firmierte. Mit Bildungsgemeinschaft trifft es hier doch schon den Nagel auf dem Kopf.
    Als ich bei Textbroker anfing, konnte ich die vielen negativen Berichte im Internet kaum glauben. Jetzt habe ich sie am eigenen Leib zu spüren bekommen

  • Textbroker
    Eines möchte ich einmal klarstellen! Es geht hier nicht darum Textbroker in Misskredit zu bringen, sondern lediglich darum neue Schreiberlinge über die seltsamen Praktiken von Textbroker aufzuklären und zu warnen. Welche negativen Erfahrungen viele ehemalige Autoren bei Textbroker erlebt haben, lässt sich im Internet in Hülle und Fülle nachlesen. Es ist aber auch kein Wunder, denn Textbroker kann machen was es will. Es gibt keine Verträge, genug Hungerleider, die sich noch etwas dazu verdienen „müssen“ und wer sich beschwert, wird mit einem kurzen Satz verabschiedet oder runtergestuft.
    Ich verfüge über umfangreiches Material von ehemaligen Autoren die mit einem eigenen Text auf Stufe 4 und nach 5 Texten auf Stufe 3 landeten. Einer von Ihnen beschwerte sich und landete am nächsten Tag wortlos auf Stufe 2. Viele der anderen Autoren nach 40 bis 100 erfolgreich geschriebenen Texten dann auf Stufe 2, womit sich dann die Zusammenarbeit erledigt hatte. Alle kommen aus guten Berufen und die meisten mit einer höheren Schulbildung. Gibt es dazu von Textbroker einmal eine Stellungnahme, lautet diese sinngemäß so als sagt ein Politiker: „Corona liegt nur am schlechten Essen und verschwindet bald wieder von selbst“? Ansonsten gibt es zu den vielen Vorwürfen kaum Stellungnahmen. Hat Textbroker ja auch nicht nötig, oder? Wie lange kann das noch so weitergehen? Solange bis eine neue Firma mit gleichem Produkt besser ist und die Autoren fair behandelt. Bevor ich es vergesse, für alles, was ich hier verbreite gibt es fundierte Unterlagen, die jeder Überprüfung standhalten. Da nützen auch die Fake-Texte nichts, mit Sprüchen: Ich verdiene hier ein Manager Gehalt und was Besseres als Textbroker gibt es nicht. Wer so gut ist, muss sicherlich nicht für eine kleine Vermittlerfirma wie Textbroker schreiben, die hauptsächlich mit Aushilfen arbeitet. Vergessen hatte ich noch, dass Textbroker keine Gelegenheit auslässt, um den Autor mit sinnlosen Änderungen in der angeblichen Übereinstimmung, die Arbeit zu erschweren. Dabei handelt es sich nicht explizit um Fremdwörter, sondern Wörter des täglichen Lebens, die immer im deutschen Sprachgebrauch verwendet werden und mit Urheberrecht nichts gemeinsam haben.

  • Textbroker – Neuigkeiten
    Nicht das die Schreiberlinge dort verarscht werden, ohne es zu merken nein, die dubiosen Machenschaften hinterlassen immer wieder eine Spur. Nicht nur, dass häufig Autoren, die mit Sicherheit gut schreiben können, was die Bewertung der Kunden anbelangt, mit fadenscheinigen Argumenten runtergestuft werden, weil sich Textbroker offensichtlich eine Elite von dummen Schafen zusammenstellen will, die alle nach ihrer Pfeife tanzen. (Für kleines Geld versteht sich).
    Was soll man davon halten, wenn ein Lennert Hülsken von Textbroker dort als Telefonist arbeitet, obwohl er angeblich studiert hat. Das wäre ja so ähnlich als wenn der Apotheker morgen in Wanne-Eickel als Taxifahrer anfängt, kaum vorstellbar?
    Wenn aber so ein Mitarbeiter mit rund 33 Jahren die Autoren dahingehend verarscht, indem er Ihnen zur Kenntnis gibt, dass sie sich von Stufe 2 auch jederzeit wieder auf Stufe 3 hocharbeiten können. Ein Witz! Erstens gibt es dort kaum Aufträge und zweitens bringen die minderwertigen Texte gerade einmal zwischen 0,79 Cent bis 2,50 Euro.
    Eine reine Verlade, um den Autor auf eine galante Art und Weise loszuwerden. Momentan wurde in der Texter-Gruppe gerade ein Test gestartet. Verschiedene Texte auf Stufe 4 wurden 2x über verschiedene Rechtschreibprogramme geleitet und anschließend noch über ein Korrekturprogramm, jetzt sind wir über die Auswertung mehr oder weniger gespannt, da es in diesem Bereich einfach viel zu viele negative Einträge von Textbroker gibt.
    Das letzte, was ich hörte war: Beendet der Autor sein Gastspiel bei Textbroker und es befindet sich noch ein Guthaben auf dem Konto von Textbroker, hat der Autor keinen Anspruch auf seine Bezahlung, wenn er vor dem Zahltag aufhört.
    Rechtlich unhaltbar. Was man verdient hat, steht einem auch zu, egal zu welchem Zeitpunkt. Erhält der Autor sein Geld für die geleisteten Texte nicht, obwohl der Kunde bezahlt hat, gehört der Text rechtlich immer noch dem Autor, egal wer dazwischen steht. Man sieht hier ganz deutlich wohin der Weg führt. Auf jeden Fall nicht in die seriöse Richtung. Besser also: „Finger weg von Textbroker“.

  • Sario GmbH – Textbroker
    Wie mir gerade wieder zu Ohren gekommen ist, hagelt bei den Texten an Überarbeitungen zwecks: „Textübereinstimmung“. Textbroker arbeitet mit 3 verschiedenen Plattformen im Bereich „Urheberrecht“. Jede dieser Programme kann bei einem und denselben Text etwas anderes anzeigen. Rechtlich 100 % abgesicherte und millionenfach bewährte Programme wie „CopyScap“ werden ignoriert und nicht anerkannt. Bei unterschiedlichen Rechtschreibprogrammen werden im Textbroker-System immer noch angebliche Fehlerquellen gefunden, die andere Rechtschreibprogramme nicht gefunden haben, oder es hier eine unterschiedliche Schreibweise geben kann. Ab sechs Wörter in der Übereinstimmung geht der Text zurück an den Autoren zur Änderung.
    Zu den Übereinstimmungen zählen zum Beispiel: aus dieser zeit – zwischendurch geht doch nichts – als perfekte anlaufstelle – einen festgelegten betrag – erst danach – einen mindest und höchstbetrag – auf der Suche nach einem neuen usw. Hierbei handelt es sich um einen ganz normalen Sprachgebrauch eines deutschen Bürgers und nicht um türkendeutsch.
    In der Konsequenz wird dem Autor so eine Mehrarbeit aufgelegt, bis hin zur Abwertung seiner Stufe. Natürlich lese ich, dass sich Autoren bei Textbroker dumm und dämlich verdienen und am Ende mehr verdienen als das Textbroker-Personal selbst. Es mag ja Schreiberlinge geben, die zu Hause ihr Bett vermietet haben und so 24 Stunden für Textbroker schreiben. Menschen mit Schlafstörungen hat es schon immer gegeben. Glaubhaft ist es jedenfalls nicht und eher von Textbroker als gelenkten „Fake“ anzusehen.
    Wer sich allerdings von der Masse bedienen kann, hat auch ohne Verträge nichts zu fürchten. Die meisten der dort Beschäftigten sind Studenten, die es im Leben noch nicht weit gebracht und somit auch nicht über eine entsprechende Lebenserfahrung verfügen, aber schon jetzt andere beurteilen.

  • Manchmal kommt es schneller als man denkt, so auch bei Textbroker
    Wie schnell es gehen kann, sieht man ja an Wirecard. Eben noch in den Himmel gehoben und schon kommen die unseriösen und kriminellen Machenschaften ans Tageslicht, bis hin zur Insolvenz. Wie sieht es bei Facebook der Sario Marketing GmbH aus?
    Unzählige Bewertungen verteilt über das Internet und Facebook berichten von unseriösen Machenschaften, was die angeblichen „Übereinstimmungen und Bewertungen“ betrifft. Hier wird schon seit langem mit dubiosen Methoden gearbeitet und so den Hobby-Autoren das Leben schwer gemacht. Aber ist das ein Wunder?
    Im Textbroker –System gibt es Mitarbeiter die Vorwurf als „Vorfurf“ und mehrfach als „mehfach“ schreiben. Versuche nur einmal den Bildungsstand der Mitarbeite über Facebook, Instagramm oder Xing herauszubekommen. Keine Chance, die wissen schon, warum sie sich nicht zu erkennen geben.
    Im Jahre 2005 wurde Textbroker über die „Sario Marketing GmbH“ aus Mainz gegründet. Es lassen sich zwar ein paar Mitarbeiter bei Xing finden, aber nichts über ihren Werdegang, was kein Wunder ist, denn schon 2010 hat Textbroker mit seinen Wundermitarbeitern eine Million-Investition durch ViewPoint Capital Partners erhalten, was kein Wunder war! Ein Blick in die Jahresbilanz des Bundesanzeigers zeigt deutlich, dass die Sario Marketing GmbH im Jahre 2012 einen Verlust von einer halben Million Euro verbuchte.
    Wer mit Programmen arbeitet, die keiner objektiven Bewertung standhalten und mittlerweile hauptsächlich nur noch von Kunden umgeben ist, die Texte in einer Größenordnung ab 0,78 Cent auf Ihre Seite stellen, kann sicherlich nicht mehr von einer langen Zukunft sprechen, es sei denn ViewPoint Capital Partners springt noch einmal mit frischem Geld ein, was nicht zu hoffen wäre!
    Selbst derartige Sätze vom Kunden überzeugen weder von guten Mitarbeitern, noch von guten Texten.
    Auszug:
    ACHTUNG! Bitte nehmen Sie den Auftrag NICHT an – wenn Sie diesen nicht auch in maximal einer Woche bis 10 Tagen fertigstellen können! Es ist nicht fair gegenüber dem Auftraggeber wie auch Ihren Texter Kollegen, Aufträge teilweise 1-2 Wochen zu blockieren und dann verfallen zu lassen, ohne etwas zu schreiben. Wir notieren uns künftig bei Auftragsannahme die Autoren und werden diese konsequent bei solch einem Verhalten auf die Blackliste setzen. Danke fürs Verständnis!
    Ich frage mich nur, wie lange die Kunden noch brauchen, bevor auch Ihr Image geschädigt ist?

  • Willst Du Deine Zeit total vergeigen, kannst Du nicht bei TEXTBROKER bleiben

    Ist das nicht geil, eine Firma die die Autoren maßregelt, die bestimmt auf welcher Stufe der Autor schreiben darf und selbst nicht einmal der deutschen Rechtschreibung mächtig ist, so zum Beispiel der Mitarbeiter „Lennert Hülsken“?
    An diesem Text von ihm geschrieben, ist deutlich die Intelligenz erkennbar. Für den Autor wäre bei diesen Rechtschreibfehlern schon wieder ein Feedback fällig und die Herabstufung lässt bei dieser Fehlerquelle auch nicht lange auf sich warten.
    Lennart Hülsken tbservice@textbroker.de über amazonses.com

    Wir haben Ihnen ja mehfach ::::: .
    Daran ::::::::::
    sim Wege.

    Die Arbeit als freiberuflicher Autor über unsere Plattform textbroker.de ist für Sie völlig unverbindlich.
    Den Vorfurf ……..

    Kürzlich hat ein Kunde in der Anforderung geschrieben: Nehmen Sie den Text nur an, wenn Sie es sich zutrauen. Wir haben in der Vergangenheit des Öfteren erlebt, dass Autoren einen Text annehmen, ihn liegenlassen und am Ende nicht bearbeiten.
    Andere Kunden schreiben. Nennen Sie nicht den Namen „Textbroker“.
    Das hier überhaupt noch Aufträge vergeben und geschrieben werden, liegt nur daran, dass es einfach viel zu viele arme Menschen gibt, die unbedingt noch ein paar Cent nebenbei verdienen müssen, um über die Runden zu kommen. Vom Ruf und der Qualität der Mitarbeiter, wie man hier deutlich erkennt kann es nicht liegen, denn dann dürfte es die Firma längst nicht mehr geben.
    Hat schon jemals jemand versucht, sich über den Werdegang der Mitarbeiter Informationen über Google zu holen? Du wirst kaum welche finden! Gerade erreicht mich wieder eine E-Mail von einem Autor mit sinnlosen Änderungen.wie. „Muss viele Anforderungen erfüllen“ usw. Anforderungen müssen weltweit viele Menschen erfüllen und so wird es sicherlich auch millionenfach im Internet oder in Büchern stehen. Was aber will man von solchen Mitarbeitern schon erwarten?

  • So sehen Formulare von Textbroker aus, die sie wahrscheinlich im Copy-Shop zu hunderten in allen Abstufungen drucken lassen. Quasi ebenso wie die gesamte Korrespondenz, da offensichtlich niemand innerhalb der Firma dazu imstande ist, in Eigenverantwortung etwas zu schreiben. Aus diesem Grund findet man auch niemanden von der Belegschaft im Internet und kennt so auch ihren Werdegang nicht, der sicherlich bei einer kleinen Firma zu wünschen übrig lässt. Es war schon immer so, dass man von sich selbst ablenkt aber dafür andere maßregelt, um sie alt aussehen zu lassen. Wird 100 prozentig nicht immer klappen!
    Kopie:
    leider ist eine weitere Einstufung mit 3 Sternen vorerst nicht möglich, da Ihre Texte zu viele sprachliche Mängel enthalten. Nutzen Sie unser Feedback, um die Qualität Ihrer Texte wieder zu verbessern.

    Herzliche Grüße aus Mainz
    Ihr Textbroker-Quality-Team

    leider ist eine weitere Einstufung mit 3 Sternen vorerst nicht möglich, da Ihre Texte zu viele sprachliche Mängel enthalten. Nutzen Sie unser Feedback, um die Qualität Ihrer Texte wieder zu verbessern.

    Herzliche Grüße aus Mainz
    Ihr Textbroker-Quality-Team
    Natürlich darf dabei nicht vergessen werden, dass zumindest die Bewertungen, die mir zur Verfügung gestellt wurden überwiegend alle mit „gut“ und „super“ bewertet wurden. Es ist schon anmaßend, wenn sich eine einfache Vermittlungsfirma so in den Vordergrund schiebt.

  • Dubiose Uhrheberrechtspraktiken bei Textbroker
    Immer wieder höre ich von bekannten Autoren, wie bei Textbroker sogenannte „Übereinstimmungen“ reguliert werden, die in keinster Weise nachvollziehbar sind. Bei Textbroker wird der Text sicherlich auch über ein Programm laufen, welches etwaige Übereinstimmungen von Textpassagen erkennt. Keine Frage, absolut legitim. Allerdings sehr dubios ist es, wenn ein und derselbe Text zweimal über das Programm läuft und dieses immer wieder angeblich neue Übereinstimmungen erkennt?
    Lasse ich einen Text über ein Rechtschreibprogramm laufen, zeigt mir dieses auch nur einmal etwaige Fehler an. Wurden die Fehler beseitigt, gibt es bei einem zweiten Durchlauf auch keine Fehleranzeige mehr. Ebenso gestaltet sich die Situation, wenn ich einen Text über CopySkape Premium laufen lasse. Hier werden mir eventuelle übereinstimmende Textpassagen auch nur einmal angezeigt, was irgendwie auch logisch ist.
    Wie schon des Öfteren in den Bewertungen zu lesen, hat Textbroker zu dieser Praxis nie eine Stellung abgegeben, daran lässt sich schon erkennen, dass hier nicht alles mit rechten Dingen zugeht.
    Was also bezweckt Textbroker mit diesen dubiosen Machenschaften, die dem Autor zum Teil das Gefühl geben, er könnte keinen Text schreiben? Eine Masche könnte sein, dass sie sich mit dieser fragwürdigen Methode vorbehalten, auf welcher Stufe der Autor schreiben soll. Die Texte sind schon preislich der Gürtellinie, aber sicherlich gibt es Kunden, die auch hier noch sparen möchten und den Text auf Stufe 3 einstellen, was ja auch logisch ist, wenn der Text gut ist.
    Warum sollte der Kunde dann auf Stufe 4 schreiben? Würden jedoch alle auf 4 schreiben, gibt es für Stufe 3 keine Autoren mehr. Der Kunde ist dann eventuell unzufrieden und wechselt den Anbieter einer anderen Schreibbörse. Das wäre zumindest eine simple Erklärung für die dubiosen Praktiken in dieser Richtung. Hinzu kommt noch die Tatsache, dass es immer wieder Autoren gibt, die der Meinung sind, dass sie offensichtlich von Stufe 3 nicht wegkommen.
    Berichtet wurde mir auch, dass es für verschiedene Autoren auch zum Teil unterschiedliche Texte auf der Seite gibt. Nicht jeder Autor verfügt somit über die gleichen Texte auf der Seite. Berichtet wurde mir auch einige Fälle, wo nach einer Kritik der Autor einfach runtergestuft wurde. Da es auf Stufe 3 kaum Texte gibt und wenn, die Vergütung sich gerade einmal im Schnitt zwischen 2 und 3,50 pro Text bewegt, kann es auch sein, dass man sich so sang- und klanglos von dem „aufmüpfigen“ Autor trennen möchte, indem er nicht bereit ist, auf Stufe 3 meist minderwertige Texte zu schreiben. Dann hat sich das Problem für Textbroker erledigt und die nächsten „Sinnlosen“ stehen schon auf der Matte, bis auch Sie begreifen, was bei Textbroker abläuft.
    Daher rekrutiert sicherlich auch die hohe Anzahl von Karteileichen, die sich zwar von Textbroker noch nicht getrennt haben, aber auf der Plattform auch keine Texte mehr schreiben. Die auf der Seite zum Teil lange schlummernden Texte bestätigen es.

  • Textbroker – wenn die Transparenz fehlt
    Vor kurzem habe ich mich einmal umgehört, wer denn etwas Genaues über die Firma und Mitarbeiter sagen kann. Absolut niemand konnte etwas dazu beitragen. Die Fähigkeiten der Mitarbeiter werden wahrscheinlich bewusst inkognito gehalten, da die meisten Dinge dort über Plattformen realisiert werden, wofür keine besondere Ausbildung nötig ist. Liest man dann im Internet, dass rund 5000 bis 6000 pseudo- Autoren für Textbroker tätig sind, werden wahrscheinlich 90 % nur als Karteileiche geführt.
    Bei insgesamt rund 900 Texten im Schnitt auf drei Stufen verteilt, dürfte bei der angeblichen Anzahl an Autoren jeder Text schnell vergriffen sein, denn das wäre nicht einmal 1 Text pro Autor am Tag und viele Texte tummeln sich auf der Plattform ewig lange. Nicht anders gestaltet sich die dubiose Einstellung der Autoren auf den Stufen 3 und 4, denn wohl kaum einer schreibt einen Text für 1–2 Euro auf Stufe 2. Es sei denn, ihm oder Ihr steht das Wasser schon mehr als bis zum Hals. Dann ist es auch kein Wunder, dass die ehe immer schlechter werdende Kundschaft schreibt: „Sehen Sie diese Anforderung nicht als anmaßend an, leider sind diese bei vielen Textern keine Selbstverständlichkeit“.
    Das zeigt ja schon deutlich die Qualität der Texter, wenn er quasi für ein Trinkgeld einen Text schreibt. Das muss aber nicht immer so sein, vor kurzem hörte ich einen Fall, wo einem relativ neuen Texter der Anfangsstatus 3 aberkannt wurde, auf 2, weil er sich negativ gegenüber Textbroker äußerte. Ohne Ansage wurde der Autor ganz diskret auf 2 gestuft. Natürlich schreibt dieser Kunde keine Texte mehr. Was noch sehr interessant ist, ca. die Hälfte seiner bis dato geschriebenen Texte wurden von den Kunden mit gut und super bewertet. Da kann man nur noch von Schikane sprechen, aber offenbar gibt leider es noch genug, die sich dafür hergeben. Ich kann nur sagen, verschenkt Eure kostbare Zeit nicht mit einer Firma in diesem Format und vergesst zum Geld verdienen auch das Internet, denn das Meiste ist Betrug. Bei Textbroker wird die Zeit zeigen, wohin der Weg führt!

  • Textbroker und ihre merkwürdigen Strategien?
    Zu Anfang möchte ich erklären: Autoren die noch für Textbroker schreiben, äußern ihre Kritik nicht direkt, da Textbroker dann sofort die Zusammenarbeit beendet. Daher erfahre ich über diesen Weg viele Dinge.
    Des Öfteren kam schon Kritik im Bereich Textübereinstimmung. Die Programme von Textbroker entbehren jeglicher rechtlichen Grundlage. Hier werden technische oder geschichtliche Wörter oder Sätze als Übereinstimmung an den Autor zurückgeschickt, die sich nicht ändern lassen. Zum Teil auch Sätze, welche sich millionenfach in Büchern oder Internet wiederholen. Es ist auch alles kein Problem, wenn es nicht immer nur zu Lasten des Autors gehen würde. Dieser muss jede angebliche Übereinstimmung durchgehen und eventuell des Friedens willen (ist schließlich sein Geld) zeitaufwendig ändern. Zum Teil mit Wörtern, welche man im normalen Sprachgebrauch so nicht verwenden würde. Ein millionenfaches rechtlich bewährtes Programm wie „Copyscap“ wird hier komplett ignoriert. Das derartige Methoden nicht so gut ankommen, lässt sich daran erkennen, dass sich die immer weniger Texte zum Teil sehr lange auf der Plattform tummeln und sowohl in der Qualität als auch in der Länge zu wünschen übrig lassen. Was darauf hindeutet, dass sich auch die Qualität der Auftraggeber sehr zum Nachteil verändert hat. Mit solchen fragwürdigen Methoden ist es auch kein Wunder.

  • Textbroker – hier ist nicht alles Gold was glänzt!
    Das Autoren gegen Urheberrecht geschützt werden müssen, sollte jedem klar sein. Um sich als schreibender Autor davor zu schützen, gibt es im Internet die Plattform „Copy Skape“. Die kostenlose Variante ist nicht zu empfehlen, jedoch die bezahlbare Premium-Version. Wer hiernach seine Texte schreibt, ist rechtlich auf der sicheren Seite. So könnte man zumindest annehmen! Wie schon mehrfach im Internet erwähnt, macht Textbroker hier eine Ausnahme, mit eigenen Regeln, und dem Hinweis: „Textbroker hat übereinstimmende Textpassagen gefunden“, werden diese Texte zur Änderung zurückgeschickt. Dadurch entstehen dem Autor weitere unnötige Handlungen an diesem Text. Das wäre auch nicht das Problem, wenn Ihr System nicht fast jeden Satz als Übereinstimmung ansehen würde. Ich hörte, dass einem Autor ein einziger Text 4x zur Überarbeitung zurückgeschickt wurde. Wie kann das passieren? Es geht nur, wenn bei Textbroker nicht alles mit rechten Dingen zugeht, zulasten der Autoren. Ebenso merkwürdig verhält es sich auch mit der Einstufung. Manch einer benötigt wahrscheinlich einen kleinen Zusatzverdienst, aber dennoch sollte sich jeder überlegen, wo er seine Dienste anbietet, denn auch die Kunden lassen bei Textbroker zu wünschen übrig.

  • Wenn merkwürdige Machenschaften zum Hobby werden, nennt sich das Produkt „Textbroker.“
    Immer wieder höre ich von anderen Autoren, dass bei Textbroker einiges nicht mit rechten Dingen zugeht.
    So gibt es jetzt wieder Fälle bei denen ein einziger Text 3 x wegen angeblicher Übereinstimmung zurückgewiesen wurde. Wie kann das passieren? Ein Text durchläuft ein Programm zwecks Urheberrecht, am Ende sollte eigentlich feststehen, wo es Übereinstimmungen gab. Werden diese vom Autor berichtigt, müsste eigentlich alles korrekt sein. Wie also kann dann der gleiche Text noch zweimal zwecks Überarbeitung an den Autor zurückgeschickt werden? Hier bewegt sich Textbroker sicherlich am Rande der Legalität, was aber offensichtlich viele Pseudo-Autoren nicht stört. Wahrscheinlich ist das finanzielle Problem bei den Meisten so groß, dass Textbroker sich diesen Umgang mit Ihren sogenannten Autoren leisten kann.
    Gibt es Differenzen mit einem Kunden Differenzen, ist Textbroker auch der falsche Ansprechpartner. Zu groß ist die Angst einen der Billigkundschaft zu verlieren, denn die Texte werden dort, wie ich hörte auch immer minderwertiger und schlummern zum Teil recht lange auf der Textbroker-Plattform. Noch schlimmer sind die Faxe-News: Ich schaffe gut und gerne 2500 € mit Texten – Ich schreibe schon 8 Jahre für Textbroker und habe fast nur Direktorder-Texte. Da frage ich mich, wer so gut ist, warum schreibt die Person dann nicht als eigenständiger Autor seine Texte, denn selbst mit Direktorder ist der Verdienst viel zu gering. Sie merken aber auch nicht, dass Sie sich bei den Kunden zum Affen machen. Wer kann sich schon sonst einen fast privaten Autor für 25 € in der Direktorder leisten? Einige fühlen sich dabei auch noch gekitzelt.
    Ich kann nur jedem raten, sucht Euch was Seriöses! Allerdings sind solche Firmen im Internet immer weniger zu finden.

  • Das Elend nimmt seinen Lauf
    Gerade bekomme ich wieder Nachrichten einiger Autoren die auf Plattformen vertreten sind.
    Da wurde ein Autorin die privat für Ärzte tolle Texte mit Mehrwert geschrieben hat, bei Textbroker von Stufe 4 auf 3 gesetzt, mit wirren Argumenten für einen logisch denkenden Menschen. Sollte es aber so sein, dass Textbroker nur Akademiker und Hochschulabsolventen als Autoren auf ihrer Seite haben möchten, die darüber hinaus auch noch ab 0,98 Cent einen Text schreiben, dann haben sie allerdings alles richtig gemacht!
    Die Autorin noch nicht lange bei Textbroker sieht bei der Bewertung ihrer Texte überwiegend die Note „Super“ von den Kunden. Da muss man sich fragen, ob die Texte für Textbroker oder dem Kunden geschrieben wurde?
    In Anbetracht, dass sich viele Texte auf der Seite lange Zeit langweilen, kann nur bedeuten, dass zu wenig Autoren für Textbroker schreiben und die Qualität der Texte immer schlechter wird. Wahrscheinlich liegt es aber an der Qualität der Kunden, die offensichtlich zu Wünschen lässt, was ja auch logisch ist. Mit Abnahme guter Kunden, verringert sich auch die Qualität der Texte. Betrachtet man sich diesen nicht gerade erfolgreichen Weg aus der Ferne, lässt dieser nur einen Schluss zu: „Irgendwann fällt bei Textbroker der Vorhang“. Wer sein Geschäft mit dermaßen vielen negativen Einträgen so unprofessionell führt, zu Lasten der Pseudo-Autoren, muss irgendwann von der Bildfläche verschwinden. Durch Missmanagement sind schon viele auch namenhafte Unternehmen gescheitert, siehe Thomas Cook, Commerzbank und viele andere.
    Leider ist kein Ende in Sicht! Die Dauerdebatte im Bereich „Übereinstimmungen“ und „Urheberrecht“ ebbt nicht ab, im Gegenteil. Jetzt ist Textbroker mit seinem unseriösen System schon so weit, dass sie den selben Text 4 mal wegen Übereinstimmungen zurückweisen. Wie kann ein Text, der einmal geprüft wurde, immer wieder neue Übereinstimmungen finden und das gleich 4 mal. Nicht nur das die Methode sehr fragwürdig ist, sie ist auch absolut unseriös. Keine Frage, Übereinstimmungen können schon mal vorkommen, aber Namen, Geschichte, Daten, Orte, Maschinen, Personen lassen sich nun mal nicht ändern, werden aber von Textbroker auch beanstandet. Besser Ihr überlegt, wo Ihr besser woanders schreibt oder ein wenig nebenbei verdient. Textbroker hat keine Zukunft, da werdet Ihr nicht alt. Gilt auch für Auftraggeber, der Spruch: „Ist der Ruft erst ruiniert, lebt es sich recht ungeniert“ dürfte zumindest für Geschäftsleute wenig Bestand haben.

  • Textbroker?
    Sehr geehrter Autor,

    Sie wurden von uns soeben mit 3 Sternen bewertet. (Siehe Feedback, ebenso gefakt wie Copy Scape)
    Ich habe jetzt 43 Texte geschrieben und auch schon wie andere Probleme bei Textbroker mit Copy Scape gehabt. Da ich dieses Premium-Programm bezahle, habe ich Copy Scape mit einer Klage gedroht, wenn die Prüfung nicht rechtes ist und somit gegen Urheberrecht verstößt.
    Das Feedback von Textbroker ist ebenso reine Auslegungssache und richtet sich nicht nach dem Schreibtalent, sondern nach Angebot und Nachfrage. Werden mehr Autoren auf Stufe 3 benötigt, dann wird er dort auch bleiben, egal wie seine Bilanz aussieht. Warum soll ein Kunde auf Stufe 4 mehr bezahlen, wenn er einen guten Text auf Stufe 3 bekommen kann.
    Das muss sich herumgesprochen haben.
    Immer mehr Kunden auf Stufe 3 erwarten in Ihren Vorgaben einen „qualitativ hochwertigen Text“ , „einen gut geschriebenen Text“ oder „dieser Text kann nur von einem Profi angenommen werden, ansonsten nehmen wir den Text nicht an“.
    So etwas kann nur funktionieren, wenn Textbroker die Autoren in den jeweiligen Stufen lange hält. Bei meinen Texten handelt es sich in der Mehrzahl um Texte mit einer „Super-Bewertung.“.
    Bei derartigen Bewertungen ist doch klar, dass viele Kunden dann auf 3 auch Aufträge einstellen, weil Sie 4 erwarten können.
    Textbroker als Vermittler stört Ihr Verhalten nicht, solange es überhaupt noch Autoren gibt die für Textbroker schreiben und ein Sprichwort sagt: „Die Dummen sterben nicht aus“. Die Frage ist nur: „Wie lange noch“.?
    Auszug aus dem Textbroker Standpunkt:

    Vielen Dank für Ihre E-Mail. Textbroker bewertet Ihre Texte unter Berücksichtigung von Orthografie, Grammatik und Stil, jedoch erfolgt keine Bewertung bezüglich des Inhaltes. Der Auftraggeber hingegen beurteilt in erster Linie den Inhalt Ihrer Arbeit. So kann es sein, dass ein Auftraggeber Ihren Text als „super“ einstuft, er aber von uns mit einer 2 bewertet wird.

    . Da fragt man sich doch, wer eigentlich den Text bekommen soll. Die Antwort ist für jeden Kunden ein Armutszeugnis. In jeder Vorgabe steht: „Achten Sie bitte auf Rechtschreibung, Grammatik usw.“. Ich kenne keine Firma, die sich so brutal negativen Schlagzeilen aussetzt,

  • Als ältere Dame die vor gar nicht so langer Zeit ihren Mann verloren hat, suchte ich in Textbroker eine kleine Abwechslung und werde von Anfang an derart mies behandelt, was schon mit der Einstellung anfing und sich jetzt fortzieht bis hin zu den angeblichen Übereinstimmungen. Wahrscheinlich möchte Textbroker, dass ich das Handtuch werfe, was ich aber nicht machen werde. Mittlerweile ist es ein Spiel für mich. Da ich finanziell davon in keinster Weise abhängig bin. Ich habe eine größere Familie, alle mit eigenen Häusern und deren Kinderhaben auch alle Abitur. Es handelt sich hier also nicht um Hartz 4 mit einer 10 € Auszahlung. Wahrscheinlich sind das die besseren Schreiberlinge. Die mucken nicht auf, weil sie das Geld zum Leben brauchen
    Hier nur ein kleiner Auszug aus der Übereinstimmungs-Schikane von Textbroker in den letzten 2 Wochen. Fast täglich kommen die Texte zwecks Verletzung des Urheberrechts zurück.
    Alle Texte von mir laufen über Copy Scape Premium. Hierbei handelt es sich um bezahlbare Texte. Erscheint unter dem Text: No results found for the text, verstößt der Text laut Copy Scape nicht gegen das Urheberrecht. Zeigt mir das System eine Übereinstinmung an, ändere ich diese sofort.
    Wieder angebliche Übereinstimmung von Textbroker 11.07.19 Transsexualität
    Änderungswunsch
    Textbroker hat übereinstimmende Textpassagen gefunden. Bitte überarbeiten Sie diese entsprechenden Stellen, damit keine Verletzung des Urheberrechts besteht:

    https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2019-06/transsexualitaet-geschlecht-namensaenderung-transgender-identitaet

    … mit falschem namen zu unterschreiben … von einem geschlecht zum anderen … die namensänderung die ersten briefe … antrag auf namens und personenstandsänderung beim gericht … in einem kleinen bergdorf in … später konnte ich meinen neuen ausweis … für transsexuelle betrifft in den meisten gibt es keine therapien für transgender in deutschland … nicht mehr vor der namensänderung … das ist für mich politisch … ich bin davon überzeugt dass ein großteil der afd wähler gar nicht weiß dass … dort wird täglich von weltweiten schicksalen … aus ländern in denen die … sie zeigen porträts aus ländern in

    Wieder angebliche Übereinstimmung von Textbroker 11.07.19 Transsexualität
    Änderungswunsch
    Textbroker hat übereinstimmende Textpassagen gefunden. Bitte überarbeiten Sie diese entsprechenden Stellen, damit keine Verletzung des Urheberrechts besteht:

    https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2019-06/transsexualitaet-geschlecht-namensaenderung-transgender-identitaet

    … mit falschem namen zu unterschreiben … von einem geschlecht zum anderen … die namensänderung die ersten briefe … antrag auf namens und personenstandsänderung beim gericht … in einem kleinen bergdorf in … später konnte ich meinen neuen ausweis … für transsexuelle betrifft in den meisten gibt es keine therapien für transgender in deutschland … nicht mehr vor der namensänderung … das ist für mich politisch … ich bin davon überzeugt dass ein großteil der afd wähler gar nicht weiß dass … dort wird täglich von weltweiten schicksalen … aus ländern in denen die … sie zeigen porträts aus ländern in

    2.Änderung 11.07. für gleichen Artikel

    Änderungswunsch
    Textbroker hat übereinstimmende Textpassagen gefunden. Bitte überarbeiten Sie diese entsprechenden Stellen, damit keine Verletzung des Urheberrechts besteht:

    https://www.cardiovibe.de/journal/ultraschall-therapie-als-medizinische-anwendungsform/

    … ultraschalltherapie geräte von globus italia verfügen über einen ultraschall kopf … der therapeut bei der behandlung … und produziert dabei schallwellen die … eine hochfrequente oszillation oder mhz die eindringtiefe der ultraschall wellen proportional invers zur verwendeten frequenz … der entsprechenden ultraschall frequenz ist … bei einer verletzung des quadrizeps … tiefe von cm mhz durchdringt … in einer leicht kreisenden bewegung .

    Änderungswunsch
    Textbroker hat übereinstimmende Textpassagen gefunden. Bitte überarbeiten Sie diese entsprechenden Stellen, damit keine Verletzung des Urheberrechts besteht:

    https://www.sportwette.net/ratgeber/sportwetten-gewinne-versteuern

    … wenn es um sportwetten geht … bedeuten dass man als spieler … ein klares minusgeschäft für den staat … jahr über eine milliarde euro … der seinen wohnsitz in deutschland hat … was macht der staat mit den einnahmen die gelder … dass die steuer bei wetten anfällt … frei entscheiden ob sie die steuer … kann sich das nicht mehr … mittels der handy wetten apps … nicht so hoch dotiert wie … bei einem buchmacher der auf die … buchmacher mit einer hohen auszahlungsquote … die wettsteuer an seine kunden … den lohn aus einem arbeitsverhältnis deutlich übersteigt … auf die kapitalerträge zinsen an das finanzamt … für eine registrierung sprechen aber
    Support: medizinische Geräte 110719
    Re: ratings – 799809 – Medizinische Geräte
    Posteingang x

    Michael Santowski über amazonses.com

    13:09 (vor 41 Minuten)

    an mich

    Sehr geehrte Frau Kanitz,

    haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht. Der Auftrag 6732413 – „Medizinische Geräte in der Beautybranche“ konnte nach Ihrer Überarbeitung an den Kunden weitergeleitet werden. Beachten Sie bitte, dass wir die Texte leider nicht an die Kunden weitergeben können, solange sich darin längere Übereinstimmungen mit Texten aus den jeweils im Änderungshinweis angegeben Quellen finden. Daher kann ein Auftrag ggf. auch mehrfach an einen Autor zurückgesendet werden.

    Warten wir ab, wie es weitergeht?

  • Hi Guido,
    schön einmal zu Erfahren was die Texter so auf der „anderen Seite“ so denken. Man versucht ja immer das Briefing für die eigenen Bedürfnisse zu formulieren, das kann sich dann schonmal komisch anhören. Wer es nicht gewohnt ist Aufgaben präzise zu formulieren ohne dabei zu unpersönlich zu sein, stößt hier schnell man an seine Grenzen.

    Ich werde meine Briefings in Zukunft wieder etwas menschlicher formulieren 😉

    • Hallo Florian,

      das stimmt. Ich fand den Erfahrungsbericht von Janna Schneider ebenfalls hoch interessant. Mir geht es auch meistens so, dass ich bei den Briefings nicht immer so genau daran denke, ob der Texter dann wirklich genau weiss, was er zu tun hat. Mit dem Briefing steht oder fällt die Qualität der erhaltenen Texte, das sollte man nie vergessen. Ich werde Contentbörsen in Zukunft bestimmt wieder verstärkt für die weniger rechercheintensiven Themen nutzen – oder eben auch für Erfahrungsberichte, wie den von Janna 😉

      • Wo dubiose Methoden angewandt werden, ist Textbroker nicht weit entfernt!
        Mit negativen Einträgen von Textbroker ist auf Google kaum noch Platz. Betrachtet man deren Machenschaften, ist es auch kein Wunder. Angebliche dubiose Textübereinstimmungen werden bis 3 Mal an den Autor zurückgeschickt. Jedes Mal wieder verbunden mit einem erhöhten Zeitaufwand. Millionenfach bewährte Musterschutz-Programme von Copy Scape Premium werden trotz vieler negativer Bewertungen einfach ignoriert.
        Autoren die in der Überzahl nur positive Texte mit „gut“ und „super“ geschrieben haben werden herabgestuft, als seien sie zu dämlich zum Schreiben. Der Grund liegt auf der Hand? Wenn ich eine Dose Erbsen für 1 Euro kaufen kann, die ebenso gut ist, wie woanders für 1,50 Euro, werde ich sie immer dort kaufen. Stellt der Kunde bei Textbroker fest, dass er einen gleichwertigen Text statt auf Stufe 4 auch auf Stufe 3 bekommen kann, wird er auch weiterhin auf dieser Stufe seine Texte einstellen.
        Schreiben also zu viele gute Autoren auf Stufe 3, bedeutet es für Textbroker ein Verlust, da die Stufe 4 höher bewertet wird und somit Textbroker auch mehr verdient. Selbst die Stufenbestimmung eines Autors geschieht willkürlich, nachzulesen auf Google in den Bewertungen.
        Wenn hier überhaupt noch einer für ein paar Cent schreibt, unter derartigen Bedingungen, muss die Not schon sehr groß sein, was ja auch die Auszahlung ab 10 Euro wöchentlich (bei Content täglich) bestätigt. Die Praktiken bei Textbroker werden sich nicht ändern, bei Euch ändert sich aber jeden Tag das Alter und bevor Ihr begreift, was Ihr Euch mit Textbroker angetan habt, sind vielleicht schon wieder ein paar Monate vergangen. Negative Erfahrungen sind im Leben zwar auch wichtig, diese hier kann man sich getrost ersparen, indem man sich die Bewertungen auf Google über Textbroker vor Augen führt.
        Auch die Kunden, die mit so einem Unternehmen zusammenarbeiten und dafür auch noch Ihren Namen hergeben, sind mir ein Rätsel. Obwohl es schon vorgekommen ist, dass Kunden in der Textvorgabe geschrieben haben: „Erwähnen Sie bitte nicht Textbroker“ in dem Text.
        Bin gespannt, wie es mit dieser unseriösen Firma weitergeht?

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    You might also like

    >